Slam@School: Was für ein Finale, was für ein Anblick!

Gestern pilgerten Schulklassen aus dem ganzen Kanton nach Lyss zum grossen Slam@School Showdown und füllten die Halle der Kufa: Büren an der Aare mit Ballons bewaffnet, Frutigen mit riesigem Transparent die Galerie besetzend und Langnau im Emmental zu Tausenden im Car angereist – jede Schule hatte ihre Strategie, und ihren Fanclub dabei im Kampf um den Titel!

Eröffnet wurde die Show von Jasmin Wyss (u20 Vize-Meisterin Kanton Bern), die wettbewerbsfrei mit einem Text übers Popeln gekonnt das Publikum in Ekel und Lachen versetzte und für Stimmung sorgte.
Danach überraschten die 13- bis 15-jährigen OberstufenschülerInnen mit ihrer Slam Poetry, mit Absurdem (“Das Leben eines Kondoms”), Fantasy-Action (“Polizist Günter und die furzenden Aliens”) und alltäglichen Problemen eines Tennagers (“Social Media, Handy und Co.”). Da war von Lyrik bis Storrytelling alles dabei, mal gewagt, mal schüchtern, aber durchweg souverän. Zum ersten Mal auf einer grossen Bühne vor fast 400 Besuchern? Davon merkte man überhaupt nichts, das Slam@School Finale gestern Abend hätte ebenso gut das jährlich stattfindende kantonale u20 Finale sein können.

Mit einem 42-Punkte Sieg entschied schliesslich Mischa Hofer (13) das Rennen für Büren. Fast Food siegte über Bio, die Mac Donnalds-Ballons der Bürner (ergaben plötzlich Sinn und) flogen durch die Menge. Der Mitmachttext von Mischa, bei dem das Publikum auf Zeichen “Bio” schrie, war das Statement eines Jugendlichen, dessen Bio-Mutter es (zu) gut mit ihrem Sohn meint. Auf der Flucht vor Bio und der Suche nach Fast Food kommt die nüchterne Erkenntnis, dass auch Mac Donalds biofiziert ist.. Mischas Text überzeugte nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich, der 13-jährige (Jahrgang 2000!!) zeigte sich als Bühnenprofi.
Bravo Mischa – herzliche Gratulation nach Büren an der Aare – hoffentlich wird es nicht dein letzter Slam gewesen sein!
Das gesamte Projektteam bedankt sich noch einmal bei allen Beteiligten – und zwar einfach für Alles: Mitarbeit, Geld und Liebe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *